11.02.2017  Wölfe mit deutlichem Sieg bei den Ice Dogs

Der EHV Schönheide 09 hat den ersten Teil des Wochenendes erfolgreich absolviert und sein Auswärtsspiel am Freitagabend im Freiluftstadion des EV Pegnitz deutlich mit 5:1 (1:1, 3:0, 1:0) gewonnen. Zu den Matchwinnern avancierten neben Kapitän Miroslav Jenka, welcher mit einem Tor und vier Vorlagen an allen EHV-Treffern beteiligt war, auch Dreifach-Torschütze Petr Kukla und Vitalijs Hvorostinins mit einem Tor und drei Assists. Da der ESC Dorfen gestern sein Heimspiel gegen Memmingen mit 2:3 n.V. verloren hat, klettern die Wölfe damit auf Platz 4 in der Gruppe A und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf Peißenberg, das sich gestern zuhause Höchstadt mit 4:6 geschlagen geben musste. Am Sonntag könnte der EHV 09 mit einem weiteren Erfolg im Heimspiel und direkten Duell gegen die Eishackler dann sogar auf den dritten Platz springen. Für jede Menge Spannung dürfte also morgen ab 17:00 Uhr im Schönheider Wolfsbau gesorgt sein.

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnte der EHV 09 gestern in Pegnitz wieder einmal mit einem nahezu kompletten Kader antreten. Einzig Stürmer Robert Horst fehlte aufgrund seiner langwierigen Handverletzung. Genau der richtige Zeitpunkt, denn die Wölfe müssen in den verbleibenden Spielen der Verzahnungsrunde so viel wie möglich Punkte sammeln, um am Ende einen der ersten vier Plätze in ihrer Gruppe einzunehmen, welche für die Teilnahme am Playoff-Viertelfinale berechtigen.

Entsprechend motiviert trat der EHV 09 dann auch gestern in Pegnitz auf, obwohl im ersten Drittel noch nicht alles rund lief. Zwar gingen die Wölfe in der neunten Spielminute durch Petr Kukla mit 1:0 in Führung, doch die Ice Dogs hatten wenig später die passende Antwort und glichen durch Aleksandrs Kercs zum 1:1 (10.) aus.

Ab dem Mittelabschnitt kamen die Wölfe aber immer besser mit ihrem Gegner zurecht und gingen 23 Sekunden nach Wiederbeginn durch Miroslav Jenka wieder mit 2:1 in Führung. Petr Kukla erhöhte in der 28. Minute auf 3:1 und kurz vor dem zweiten Pausentee sorgte Vitalijs Hvorostinins mit dem 4:1 bereits für die Vorentscheidung.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels war dann endgültig der Deckel auf dieser Partie, als Petr Kukla mit seinem dritten Treffer im Spiel das 5:1 für die Wölfe markierte. Wenn man ein Haar in der Suppe suchen möchte, dann dieses, dass der EHV 09 aufgrund einer Vielzahl an weiteren Torchancen am Ende noch viel deutlicher hätte gewinnen müssen.



Doch vielleicht haben sich die Wölfe auch für das Heimspiel am Sonntag etwas aufgespart, denn die Aufgabe gegen die Peißenberg Eishackler wird alles andere als leicht, wonach im Sechs-Punkte-Spiel und im Kampf um den dritten Tabellenplatz jeder Treffer Gold wert sein könnte.


Statistik:


Tore:


0:1 Kukla (Jenka, Hvorostinins) 08:27

1:1 Kercs ((Hausauer) 09:42

1:2 Jenka (Hvorostinins, Kukla) 20:23

1:3 Kukla (Jenka, Hvorostinins) 27:46

1:4 Hvorostinins (Schusser, Jenka) 39:03

1:5 Kukla (Jenka) 42:54


Strafen: EVP 15 + 20 (Spieldauer Zeilmann)   EHV 6


Zuschauer: 210