06.02.2017  EHV 09 unterliegt Dorfen nach Verlängerung
Vorab fünf Euro ins Phrasenschwein... “Wer vorn nicht trifft, wird hinten bestraft.“, so die Floskel, mit welcher man das gestrige Heimspiel des EHV Schönheide 09 trefflichst beschreiben kann. Trotz der größeren Spielanteile und hochkarätiger Torchancen mussten sich die Wölfe nach der 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung gegen den ESC Dorfen mit nur einem Punkt begnügen und haben es damit verpasst, in der Tabelle an den Eispiraten vorbeizuziehen.



Die Partie begann schon alles andere nach Plan für die Wölfe, welche einen klassischen Fehlstart hinlegten und bereits nach 64 gespielten Sekunden das 0:1 durch Dorfens Sandro Schroepfer hinnehmen mussten. Dieser Schock saß erst einmal und so brauchten die Hausherren einige Zeit, um diesen Rückstand zu verdauen. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte der EHV 09 aber die Schlagzahl und konnte durch Nikolai Varianov in der 13. Minute zum 1:1 ausgleichen. Zwei Minuten vor dem ersten Pausentee hatten die Wölfe dann gleich in doppelter Überzahl die Chance zur Führung, doch wie schon während der gesamten Spielzeit, war das Powerplay viel zu harmlos.

Im Mittelabschnitt belagerten die Wölfe sofort wieder das Dorfener Gehäuse, scheiterten aber bei einer Vielzahl an Tormöglichkeiten an ESC-Keeper Kevin Yeingst, welcher insgesamt eine starke Partie zeigte, oder gingen zu leichtfertig mit ihren Chancen um. Dies sollte sich rächen, denn einen der wenigen Angriffe der Eispiraten schloss Lukas Miculka zur 2:1-Führung für den ESC Dorfen ab.

So mussten die Wölfe im Schlussdrittel erneut einem Rückstand hinterherlaufen und hatten in der 43. Minute die große Ausgleichschance, als Vitalijs Hvorostinins einen Penalty zugesprochen bekam, mit welchem er aber an Dorfens Goalie Yeingst scheiterte. Letztendlich wurden die Angriffsbemühungen des EHV 09 dann doch belohnt, als Petr Gulda in der 49. Minute per Schlagschuss zum 2:2-Ausgleich traf. Bis zum Ende der regulären Spielzeit hatten die Wölfe dann weiter Chancen für fast zwei Spiele, doch die kleine schwarze Scheibe wollte einfach nicht über die Dorfener Torlinie.

Die Verlängerung sollte also über den Zusatzpunkt entscheiden, in welcher die Wölfe noch knapp eine Minute in Überzahl agierten. Doch erneut sprang mit einem Mann mehr auf dem Eis nichts Zählbares heraus und so kam es, wie es kommen musste. Dorfens Lukas Miculka, welcher in den beiden Spielen gegen Schönheide insgesamt vier Treffer erzielte, startete zum Konter und traf zum 3:2 für die Eispiraten.


Statistik:

Tore:

0:1 Schroepfer 01:04
1:1 Varianov (P. Gulda, Seifert) 12:56
1:2 Miculka (Kreß, Vanek) 31:11
2:2 P. Gulda (Jenka) 49:12
2:3 Miculka 63:09 GWG

Strafen: EHV 4 ESC 8

Zuschauer: 428