02.02.2017  EHV 09 vor zwei Sechs-Punkte-Spielen gegen Dorfen
Sebastian Modes kehrt zu den Wölfen zurück

Der Kampf um die vier Playoff-Plätze in der Gruppe A der Verzahnungsrunde hat sich seit dem vergangenen Wochenende zugespitzt. Während Höchstadt mit vier Siegen vorn weg marschiert, hat sich gerade um die Plätze drei und vier ein echter Dreikampf mit Dorfen, Peißenberg und Schönheide herauskristallisiert und selbst Pegnitz ist noch nicht aus dem Rennen. Keine Frage also, dass die beiden Partien des EHV Schönheide 09 gegen den ESC Dorfen am kommenden Wochenende gleich zwei Sechs-Punkte-Spiele sind. Die erste Begegnung zwischen Eispiraten und Wölfen findet am Freitag, dem 03.02.17, um 20:00 Uhr in Dorfen statt, ehe die Eispiraten am Sonntag, dem 05.02.17, um 17:00 Uhr zum direkten Rückspiel im Schönheider Wolfsbau antreten.



Gut eine Autostunde vor München gelegen, geht für den EHV 09 die Reise am Freitag ins 330 Kilometer entfernte Dorfen. Viel ist im Erzgebirge über den Gegner nicht bekannt, denn zum ersten Mal überhaupt treffen Eispiraten und Wölfe aufeinander. Ähnlich wie Peißenberg, hat auch der ESC Dorfen eine lange Bayernliga-Tradition und lies vor allem in den vergangenen zwei Spielzeiten aufhorchen, als man 2015/2016 den zweiten Platz nach der Vorrunde belegte und diese Leistungen auch heuer fast wiederholen konnte, nachdem die Eispiraten in der gerade abgelaufenen Bayernliga-Vorrunde mit nur einem Punkt Rückstand auf Miesbach den vierten Platz belegten. Der ESC stellte zudem hinter Erding und Memmingen den drittbesten Sturm, war aber auch das Team mit den meisten Strafminuten (im Schnitt 24,81 Minuten pro Spiel) in der Liga. Topscorer im ESC-Kader ist der 27-jährige Tscheche Lukas Miculka (28 Tore/27 Assists), welchem auch in den ersten vier Spielen der Verzahnungsrunde schon wieder vier Treffer gelangen, gefolgt von Tobias Feilmeier (10/37) und Kapitän Andreas Attenberger (14/19). Pünktlich zur Verzahnungsrunde hat man sich in Dorfen noch zusätzlich mit dem Tschechen Dominik Vanek vom SK Kadan verstärkt. In die Verzahnungsrunde sind die Eispiraten erst mit zwei deutlichen Niederlagen in Memmingen (1:7) und zuhause gegen Höchstadt (1:7) gestartet, haben aber am vergangenen Wochenende in die Erfolgsspur zurück gefunden und sowohl das Auswärtsspiel am Freitag in Pegnitz (4:2) als auch das Heimspiel am Sonntag gegen Peißenberg (6:3) gewonnen und machten damit einen Sprung vom fünften auf den dritten Tabellenplatz in der Gruppe A.

Genau anderes herum war die Situation beim EHV 09. Zunächst mit guten vier Punkten in die Runde gestartet, gingen die Wölfe am vergangenen Wochenende punktemäßig leer aus, wenngleich man fairerweise sagen muss, dass es der EHV 09 gegen Höchstadt und Memmingen mit den aktuell zwei stärksten Mannschaften in der Gruppe zu tun bekam. Um so wichtiger sind nun die beiden Spiele gegen Dorfen, in welchen die Wölfe auf Nikolai Varianov verzichten müssen, da er nach seiner Matchstrafe am Sonntag in Memmingen für drei Spiele gesperrt wurde. Dafür könnte aber vielleicht Silas Abert nach langer Verletzungspause wieder ins Wölfeteam zurückkehren.

Apropos zurückkehren... Unter der Woche hat der EHV Schönheide 09 auf seine angespannte Torhüter-Situation reagiert. Nachdem in den vergangenen Wochen die Förderlizenz-Goalies Morten Braun und Kevin Kopp nur sehr selten zur Verfügung standen und somit die gesamte Last allein auf Stammkeeper Florian Neumann lag, ist man im EHV-Lager nun froh, dass für die restliche Saison ein "alter Bekannter" ins Wölfeteam zurückkehren wird. Sebastian Modes ist seit dieser Woche wieder beim EHV 09 ins Training eingestiegen und wird ab dem kommenden Wochenende wieder im Kader der Schönheider Wölfe stehen, nachdem er vor der Saison beruflich etwas kürzer treten musste und die Wölfe Richtung Outlaws Crimmitschau verlassen hatte. Herzlich Willkommen zurück im Wolfsbau, Sebastian Modes!