24.12.2016  Wölfe erkämpfen einen Punkt in Weiden

“Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie haben sehr, sehr gutes Eishockey gespielt. Haben gekämpft wie die “Löwen“ und sich mit diesem Punkt belohnt.“, so das Fazit nach dem Spiel von Michael Rumrich, welcher als Sportdirektor künftig zusammen mit Coach Holger Lenk hinter EHV-Trainerbank stehen wird. Dem ist tatsächlich nichts hinzuzufügen, denn auch wenn die Partie am Freitagabend bei den Blue Devils Weiden am Ende knapp mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1) nach Verlängerung verloren ging, aufgrund der Ereignisse in den letzten beiden Wochen und den Grundvoraussetzungen vor dieser Partie hat das Wölfeteam die passende Reaktion gezeigt, weshalb der Punktgewinn noch viel höher einzuschätzen ist.


Bildquelle: https://www.facebook.com/TobiasNeubertPhotography/

Ohne Kontingentspieler und mit nur einem Torhüter angereist, boten die Wölfe von Beginn an eine lauf- und kampfstarke Partie an und gingen bereits nach 87 Sekunden durch Dennis Gulda mit 1:0 in Führung. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe die Blue Devils aus ihrer optischen Überlegenheit Kapital schlagen konnten und durch Marco Babic in Überzahl das 1:1 markierten. Dreieinhalb Minuten vor Ultimo lag dann sogar die ganz große Überraschung in der Luft, als Marco Pronath die Wölfe wieder mit 2:1 in Führung schoss. Doch die Hausherren hatten knapp zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch die passende Antwort und glichen durch Patrick Schmid zum 2:2 aus. 1:46 in der Overtime waren dann gespielt, als David Hajek mit seinem Tor zum 3:2 den Zusatzpunkt für die Blue Devils Weiden sicherstellte.

Wie auch alle Fans, ehrenamtlichen Helfer und Verantwortlichen, hat jetzt auch das Wölfeteam ein paar Tage Zeit, beim Weihnachtsfest mit den Familien etwas zur Ruhe zu kommen und wird am Montag beim Weihnachtsspiel im Wolfsbau gegen den EV Regensburg wieder Vollgas geben. Dazu braucht das Team ab jetzt auch die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Wölfefans, welche ebenfalls im Sinne des Neustarts nun ihren unverzichtbaren Beitrag leisten können, dass die Rettung des Vereins gelingen möge. Bringt Familie, Freunde und Bekannte mit zu den Heimspielen in den Schönheider Wolfsbau und lasst uns trotz der schwierigen Zeiten zusammenhalten und kämpfen für die Zukunft des Schönheider Eishockeysports.


In diesem Sinne wünschen wir Allen frohe Weihnachten, sowie besinnliche und friedliche Feiertage!



Statistik:


Tore:


0:1 D. Gulda (Wenter, Abert) 01:27

1:1 Babic (Jirik, Heinisch) 25:06 5-4

1:2 Pronath (Glück, Becker) 56:38

2:2 Schmid (Abercrombie, Hajek) 58:09

3:2 Hajek (Waldowsky, Siller) 61:46


Strafen: EVW 6   EHV 10


Zuschauer: 926



Die anderen Ergebnisse:


Lindau – Bad Tölz 2:3

Selb – Höchstadt 4:3

Regensburg – Deggendorf 4:2

Waldkraiburg – Landshut 2:1

Peiting – Sonthofen 4:1