21.12.2016  EHV Schönheide 09 nimmt Spielbetrieb wieder auf

Der EHV Schönheide 09 wird ab kommenden Freitag, dem 23.12.16 mit dem Auswärtsspiel bei den Blue Devils Weiden den Spielbetrieb in der Oberliga Süd wieder aufnehmen. Damit steht auch fest, dass sich die Wölfefans auch auf das Heimspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen den EV Regensburg freuen dürfen. Allerdings musste der Spielbeginn von ursprünglich 17:00 Uhr auf 19:00 Uhr verlegt werden, da die Gemeinde Schönheide als Hallenbetreiber aufgrund der zwischenzeitlichen Einstellung des Spielbetriebes die Zeiten für den öffentlichen Freilauf neu ausgeschrieben hat. Nachfolgend und zur Information die jeweiligen Pressemitteilungen oder Statements aller Beteiligten, welche in den letzten Tagen die Fortführung des Spielbetriebes möglich gemacht haben.



Pressemitteilung Deutscher Eishockey-Bund

Oberliga Süd weiter mit zwölf Teams


Die Oberliga Süd kann weiterhin mit zwölf Vereinen an den Start gehen. Am Dienstagabend teilte der EHV Schönheide 09 dem Deutschen Eishockey- Bund (DEB) mit, dass der Verein den Spielbetrieb in der Oberliga Süd nun doch fortsetzen kann. Dies ergaben Gespräche der Verantwortlichen mit Vertretern der Stadt und Sponsoren. Nach eingehender rechtlicher Überprüfung der Situation stimmte der DEB diesem Ansinnen zu. „Die Prüfung der Durchführungsbestimmungen durch die Rechtsabteilung des DEB hat ergeben, dass es keine andere Entscheidung geben darf“, sagt DEB- Vize-Präsident Marc Hindelang. „Ein Insolvenzantrag allein ist kein Ausschlussgrund, zudem gibt es bisher keinen gerichtlichen Beschluss über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Dass der Verein zunächst die sofortige Einstellung des Spielbetriebes mitteilte, hat aber natürlich für Unruhe gesorgt und war im Rückblick sehr unglücklich und offenbar auch verfrüht.“ Von den anderen Teilnehmern der Oberliga Süd sei die Entscheidung positiv aufgenommen worden, sagt Oliver Seeliger, Direktor Spielbetrieb im DEB. „Es gab keinen Widerspruch, im Gegenteil: Fünf Vereinen geht nun doch kein Heimspiel verloren. Das ist gerade in der zuschauerträchtigen Weihnachtszeit eine gute Nachricht.“ Stichwort Spielbetrieb: Hier kam Schönheide der Forderung des DEB nach und bestätigte die Teilnahme bis zum Saisonende und wird auch an der vom Bayrischen Eissport Verband (BEV) organisierten Verzahnungsrunde zwischen Oberliga und Bayernliga teilnehmen. „Das gehört zum Gesamtpaket. Die Saison endet schließlich nicht am 15. Januar“, sagt Seeliger, der nur das Spiel zwischen Schönheide und Sonthofen vom vergangenen Sonntag werten muss. Da hierfür kein Nachholtermin gefunden werden konnte, geht die Partie mit 3:0 Punkten und 5:0 Toren an den ERC Sonthofen. Nachgeholt wird dagegen das Spiel zwischen dem EC Bad Tölz und Schönheide. Der Termin wird in Kürze mitgeteilt.


Statement Rechtsanwalt Markus Merbecks

In ständiger Verbindung mit allen Beteiligten - Vorstand, Mitgliedern, Sponsoren und Retter-Gruppe - ist man zu dem Ergebnis gekommen, den Spielbetrieb in der Oberliga Süd wieder aufzunehmen. In diesem Zusammenhang wurde die Zustimmung zur Vorfinanzierung von Insolvenzausfallgeld bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt und die Bestellung des Gutachters als vorläufigen Insolvenzverwalters beim zuständigen Insolvenzgericht angeregt. Obwohl die Entscheidungen noch ausstehen, wurden notwendige Maßnahmen veranlasst und die 1. Männermannschaft über die aktuelle Situation informiert. Kommt es zur Insolvenzgeldvorfinanzierung, so wäre die Erhaltung des Spielbetriebes mindestens bis zum Ende der Hauptrunde am 15. Januar 2017 möglich.


Statement des Vorstandes des EHV Schönheide 09 e.V.

Nach dem notwendigen Insolvenzantrag vom 12.12.16 gab und gibt es große Anstrengungen, den Verein zu erhalten und den Spielbetrieb der 1. Männermannschaft fortzuführen. Nachdem das Vertrauen zum Verein und Siegeswille der 1. Männermannschaft durch die vielen Negativerlebnisse der letzten Wochen zu massiven Zuschauerrückgängen, Kritik von Fans und Sponsoren und teilweise Rückzug von Sponsoren geführt hatten, schlug die Stimmung nach Bekanntwerden der Insolvenzbeantragung bei vielen Fans der 1. Männermannschaft und Freunden des EHV Schönheide 09 e.V. um. Eine Gruppe um Stephan Trolda und René Lenk bemühte sich, Hilfe und Zusammenhalt zu organisieren. In diesem Lichte hat der vom Insolvenzgericht eingesetzte Gutachter, Herr Rechtsan­walt Markus Merbecks, gemeinsam mit dem Vorstand des EHV Schönheide 09 e.V. die Sanierung des Vereins in Angriff genommen und Wege zur weiteren Teilnahme der 1. Männermannschaft am Spielbetrieb der Oberliga-Süd und der anschließenden Relegationsrunde eröffnet. Der DEB (Deutscher Eishockey-Bund) erweist sich dabei als ein wichtiger und wohlwollender Partner.


Statement der Retter-Gruppe

Wir hatten die Zielsetzung, den Spielbetrieb der 1. Männermannschaft in der Oberliga Süd wieder aufzunehmen und sind mit dem Zwischenergebnis sehr zufrieden, dass dies mit der Unterstützung des Vereinsvorstandes, Vereinshelfern, Sponsoren, Gönnern und Herrn Rechtsanwalt Markus Merbecks gelungen ist. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebes bedeutet allerdings nicht die Rettung des Vereins. Dafür sind weitere Anstrengungen aller bisher Beteiligten von Nöten, um beispielsweise durch weitere Spendenaktionen, einem geplanten Crowdfunding-Projekt oder die Gewinnung zusätzlicher Sponsorengelder die geplante Sanierung finanziell abzusichern. Dazu müssen jetzt auch die Wölfefans möglichst zahlreich ihren Beitrag leisten, welche mit ihrem Besuch zu den Heimspielen im Wolfsbau nicht nur ihre Verbundenheit mit dem Verein zum Ausdruck bringen, sondern gleichzeitig auch dringend benötigte Einnahmen aus dem Spielbetrieb für die Rettung des Vereins generieren.