26.11.2016  Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer

Der EHV Schönheide 09 hat am Freitagabend vor über 1500 Zuschauern in der Netzsch-Arena beim Tabellenführer VER Selb eine gute Leistung gezeigt, das Wölfederby aber letztendlich doch äußerst knapp mit 4:5 (1:1, 0:3, 3:1) verloren. Anhand des Spielverlaufes hätten die erzgebirgischen Wölfe durchaus wenigstens einen Punkt verdient gehabt, doch fehlte bei einigen Situationen einfach auch das nötige Quäntchen Glück, welches man braucht, um beim Topteam der Oberliga Süd etwas Zählbares mitzunehmen.

Im Selber Fan-Lager wurde im Vorfeld nur über die Höhe des Sieges ihrer Mannschaft diskutiert. Doch der EHV 09 versteckte sich gegen den Tabellenführer keineswegs, spielte taktisch diszipliniert und versuchte über schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen. Dies gelang bereits nach dreieinhalb Minuten, als die Hausherren in Überzahl agierten und Milan Kostourek, bedient von Björn Schenkel, mit einem Shorthander das 1:0 für die Wölfe erzielte. Selb hatte zwar optisch mehr vom Spiel und machte nach dem Rückstand auch mächtig Druck, doch nur David Hördler schaffte es, den starken Patrick Glatzel im EHV-Gehäuse in der achten Spielminute zum 1:1 zu überwinden. Die insgesamt besseren Chancen im ersten Drittel hatten jedoch die Erzgebirger, scheiterten aber mit 2-3 guten Möglichkeiten an Selbs Keeper Manuel Kümpel oder am Pfosten des VER-Gehäuses.

Auch im Mittelabschnitt zunächst unverändertes Bild. Selb hatte sichtlich Probleme, sich gegen die vielbeinige Abwehr der Gäste durchzusetzen und wäre fast wieder in Rückstand geraten, jedoch traf der EHV 09 in einer Situation das leerstehende VER-Tor nicht. Die individuelle Klasse des Tabellenführers zeigte sich aber dann doch innerhalb von fünf Minuten zum Ende des zweiten Drittels, als erst Achim Moosberger per Doppelpack die Selber mit 3:1 (35./38.) in Führung brachte und nur wenig später Jared Mudryk in Überzahl auf 4:1 (40.) erhöhte.


Bildquelle: Mario Wiedel - http://www.verselb.de/wp-content/uploads/2016/11/4R6A9241-3.jpg

Doch der EHV 09 gab sich noch nicht geschlagen und kam durch den Treffer von Milan Kostourek in der 49. Minute auf 4:2 heran. Die letztendlich spielendscheidenden Situationen folgten in der 52. Spielminute. Zunächst hatte Milan Kostourek die große Chance, mit einem für Schönheide ausgesprochenen Penalty für den Anschlusstreffer zu sorgen. Doch der 33-jährige Stürmer scheiterte mit seinem Versuch und im Gegenzug erhöhten die Hausherren durch Michael Dorr auf 5:2. Das Team von Trainer Victor Proskuryakov zeigte aber weiter Moral und Milan Kostourek kam doch noch zu seinem Dreierpack, als er in der 57. Minute zum 5:3 einnetzte. Auch wenn die Niederlage nicht mehr zu verhindern war, den Schlusspunkt setzte dann auch noch Schönheide. Tomas Vrba belohnte den mutigen Auftritt seiner Mannschaft eine Sekunde vor dem Ende noch mit dem Treffer zum 4:5-Endstand aus Schönheider Sicht.


Statistik:

Tore:

0:1 Kostourek (Schenkel) 03:29 4-5

1:1 Hördler (Neumann, Schiener) 07:27

2:1 Moosberger (Dorr, Meier) 34:48

3:1 Moosberger (Dorr, Meier) 37:56

4:1 Mudryk (Piwowarczyk, Geisberger) 39:02 5-4

4:2 Kostourek 48:07

5:2 Dorr (Moosberger, Kolb) 51:38

5:3 Kostourek (Schusser, Jenka) 56:43

5:4 Vrba (Trolda) 59:59

Strafen: VER 4   EHV 8

Zuschauer: 1526

Die Pressekonferenz nach dem Spiel ist hier zu sehen:
http://www.euroherz.de/mediathek/tag/ver-selb/video/ver-selb-ehv-schoenheide-09-die-pressekonferenz-2/


Die anderen Ergebnisse:


Bad Tölz – Peiting 3:2

Weiden – Waldkraiburg 4:1

Sonthofen – Höchstadt 2:0

Regensburg – Deggendorf 5:1

Lindau – Landshut 1:4