21.11.2016  Waldkraiburgs Löwen verschärfen Wölfe-Krise
Der EHV Schönheide 09 rutscht immer tiefer in die Krise. Nach der Heimniederlage am Freitag gegen den EV Regensburg, gingen die Wölfe auch beim gestrigen Auswärtsspiel in Waldkraiburg punktemäßig leer aus. Trotz eines guten ersten Drittels, setzte es für das Team von Trainer Victor Proskuryakov beim Oberliga-Aufsteiger EHC Waldkraiburg eine am Ende deutliche 1:6 (1:1, 0:2, 0:3)-Niederlage.

Es sind wahrlich harte Zeiten, welche der EHV Schönheide 09 samt Anhang derzeit durchmachen muss. Waren die Ergebnisse zu Beginn dieser Saison noch einigermaßen akzeptabel, zeigt die Formkurve bei den Wölfen gerade in den letzten beiden Wochen nach der Länderspielpause stark nach unten, was sich nun auch in den Resultaten widerspiegelt. Zwei 1:5-Niederlagen gegen Deggendorf und Regensburg gipfelten gestern in einer enttäuschenden 1:6-Pleite beim Aufsteiger EHC Waldkraiburg. Damit hängt nicht nur die rote Laterne weiter im Wolfsbau, sondern auch der Abstand zur Konkurrenz wächst nahezu unaufhaltsam an. Ein Fakt, weshalb auch die Zuschauerzahlen zu den Heimspielen dramatisch in den Keller sinken.

Gestern in Waldkraiburg waren die Wölfe zwar im ersten Drittel die bessere Mannschaft, versäumten es aber erneut, beste Torchancen zu verwerten. Stattdessen gingen die Gastgeber durch Lukas Wagner in Überzahl sehr schmeichelhaft mit 1:0 (10.) in Führung, welche Tomas Vrba zwei Sekunden vor der Pausensirene noch zum 1:1 ausgleichen konnte. Bei einem Torschussverhältnis von 20:8 für Waldkraiburg drehte sich allerdings das Spielgeschehen im zweiten Abschnitt, wonach die Wölfe noch gut bedient waren, dass die Hausherren nur zweimal durch Jakub Marek (24.) und Andreas Paderhuber (27.) einnetzten und mit 3:1 in Führung gingen. In den letzten zwanzig Minuten zogen die Löwen den Wölfen dann endgültig den Zahn, als Lukas Wagner (50.), Martin Führmann (55.) und Michael Trox (58.) nicht nur den 6:1-Endstand, sondern gleichzeitig auch den ersten Heimsieg ihrer Mannschaft in dieser Saison herausschossen. Der Hauptgrund für diese bittere Niederlage, vier der sechs Gegentore fielen in Überzahl für die Gastgeber, währenddessen der EHV 09 keines seiner insgesamt sieben Powerplays für einen Treffer nutzen konnte.


Statistik:

Tore:

1:0 Wagner (Marek, Hilpert) 09:46 5-4
1:1 Vrba (Becker, Jenka) 19:58
2:1 Marek (Trox, Wagner) 23:24 5-4
3:1 Paderhuber (Wagner, Kaltenhauser) 26:02
4:1 Wagner (Kaltenhauser, Marek) 49:16
5:1 Führmann (Hilpert, Trox) 54:43 5-4
6:1 Trox (Hämmerle, Führmann) 57:02 5-4

Strafen: EHC 16 EHV 12 + 10 (Schenkel) + 10 (Glück)

Zuschauer: 873


Die anderen Ergebnisse:

Deggendorf – Lindau 2:3
Bad Tölz – Höchstadt 5:2
Regensburg – Sonthofen 6:1
Peiting – Selb 5:6 n.V.
Weiden – Landshut 7:1