14.11.2016  Emotionsloser Wölfe-Auftritt gegen Deggendorf
Während die Konkurrenz auf den hinteren Plätzen in der Oberliga Süd punktet, zeigt die Formkurve beim EHV Schönheide 09 weiter nach unten. Im Heimspiel am Sonntag zeigten die Wölfe vor über 500 Zuschauern einen emotionslosen Auftritt und mussten sich dem Deggendorfer SC sang- und klanglos mit 1:5 (0:2, 0:3, 1:0) geschlagen geben. Der “Lohn“ für diese schwache Vorstellung, seit gestern hängt die rote Laterne im Schönheider Wolfsbau.


Fotos: Eb. Mädler

Man kann durchaus gegen den Deggendorfer SC verlieren, die Frage ist aber, wie man verliert!? Dass es am Sonntag auch im dritten Anlauf in dieser Saison gegen einen ersatzgeschwächten DSC nicht reichte, immerhin mussten die Gäste mit Kapitän Andreas Gawlik, Travis Martell, Stammgoalie Sandro Agricola, Marius Wiederer und Andrew Schembri auf fünf Akteure verzichten, lag wohl in erster Linie an der Einstellung und am Engagement der Mannschaft von Trainer Victor Proskuryakov, allen voran der sogenannten Leistungsträger, welche nun schon seit längerer Zeit nur sporadisch ihr eigentliches Leistungsvermögen unter Beweis stellen.



Der Deggendorfer SC hatte beim gestrigen Gastspiel im Erzgebirge von Beginn an wenig Mühe mit seinem Gegner, agierte fast nach Belieben und ohne größere Gegenwehr. Die Wölfe hatten zwar auch ihre Torchancen, doch insgesamt wirkten die Angriffsbemühungen der Hausherren viel zu harmlos. Dass die Gäste bereits nach 38 Minuten und durch die Treffer von Patrick Beck (6.), Curtis Leinweber (10.), Sergej Janzen (30.), Stefan Ortolf (35.) und Kyle Gibbons (38.) mit 5:0 in Führung lagen, war symptomatisch für den gesamten Spielverlauf. Im Schlussdrittel konnten die Gäste sogar noch ein, zwei Gänge zurückschalten, ohne auch nur annähernd in Gefahr zu geraten. Der EHV-Ehrentreffer durch Stephan Trolda gut dreieinhalb Minuten vor dem Ende war letztlich nicht mehr als etwas Ergebniskosmetik.



Nicht nur die Außentemparaturen, sondern auch die Stimmung im EHV-Lager sind derzeit sehr frostig. Jeder im Wölfeteam sollte jetzt begriffen haben, dass es so in keinem Fall weiter gehen kann und es schnell einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, will man nicht wie in der letzten Saison bereits frühzeitig alle Ambitionen auf eine bessere Platzierung verspielen.


Statistik:

Tore:

0:1 Beck (Stern, Ortolf) 05:28
0:2 Leinweber (Monteith, Gibbons) 09:29 5-4
0:3 S. Janzen (Beck, Litesov) 29:54
0:4 Ortolf (Gibbons, Stettmer) 34:56 5-4
0:5 Gibbons (Ortolf, Leinweber) 38:00
1:5 Trolda (Pronath, Vrba) 56:22

Strafen: EHV 6 DSC 4

Zuschauer: 543

Die Pressekonferenz nach dem Spiel ist hier zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=wRwsFMv_qXw&feature=youtu.be


Die anderen Ergebnisse:

Selb – Regensburg 4:2
Landshut – Waldkraiburg 1:2 n.P.
Lindau – Weiden 6:5 n.P.
Sonthofen – Bad Tölz 4:2
Höchstadt – Peiting 2:4