15.02.2016  EHV Schönheide 09 unterliegt auch Klostersee
Nach der 0:4-Pleite am Freitag in Sonthofen, ging der EHV Schönheide 09 auch im sonntägigen Heimspiel gegen den EHC Klostersee leer aus. Selbst eine zwischenzeitliche 2:0-Führung reichte nicht aus, da es die Wölfe speziell im Mittelabschnitt versäumten, bei insgesamt sieben Überzahlspielen frühzeitig für die Vorentscheidung zu sorgen. Die Quittung dafür folgte spätestens im Schlussdrittel, wo die Grafinger das bessere Team stellten und die Partie am Ende verdient mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) für sich entschieden.



Mit diesem Endergebnis rechnete wohl keiner der 380 Zuschauer im Schönheider Wolfsbau zu Beginn der Partie. Die Wölfe starteten wie die Feuerwehr ins erste Drittel und gingen bereits nach 79 Sekunden durch Stephan Trolda mit 1:0 in Führung. Doch in den Anfangsminuten war der EHV 09 auch gleich in der Defensive gefordert, als erst Kilian Glück eine kleine Strafe absitzen und in der vierten Minute dann auch noch Christian Köllner für einen Check gegen den Kopf- und Nackenbereich an seinen Gegenspieler mit einer Fünf-Plus-Spieldauerstrafe frühzeitig zum Duschen musste. Doch die Wölfe überstanden diese Unterzahlsituation ohne größere Probleme, da Klostersee relativ wenig Gefahr ausstrahlte. Die Hausherren waren auch danach eindeutig die bessere Mannschaft und erhöhten den Spielstand in der 14. Minute durch Tomas Vrba folgerichtig auf 2:0. Allerdings leisteten sich die Wölfe kurz vor der ersten Pause eine Unachtsamkeit, als die Scheibe leichtfertig an der gegnerischen blauen Linie vertändelt wurde und Klostersees Raphael Kaefer die Chance zum Alleingang und zum 2:1-Anschlusstreffer (18.) nutzte.



Im Mittelabschnitt waren gerade 25 Sekunden gespielt, da bekam der EHV 09 die Möglichkeit in Überzahl die Führung auszubauen. Bis zur 33. Minute folgten sage und schreibe fünf weitere Powerplaysituationen und on top auch noch ein ausgesprochener Penalty für die Wölfe, aber die Hausherren schafften es tatsächlich, keine dieser Möglichkeiten für sich zu nutzen. Zum Entsetzen der Zuschauer folgte natürlich die Quittung auf dem Fuß, als Klostersee in der 34. Minute durch Philipp Quinlan zum sehr schmeichelhaften 2:2-Ausgleich traf.


Fotos: Thomas Dobkowitz

Dieser Ausgleichstreffer hallte bei den Wölfen nach, denn im Schlussdrittel gelang dem EHV 09 dann so gut wie gar nichts mehr. Stattdessen wurden die Grafinger immer stärker und gingen in der 46. Minute durch Cole Gunner erstmals selbst mit 3:2 in Führung. Die Entscheidung im Spiel fiel dann nur vier Minuten später, als Anthony Ast für Klostersee auf 4:2 (50.) erhöhte. Zwar bemühten sich die Wölfe in den Schlussminuten um eine Resultatsverbesserung, doch es fehlte offensichtlich an der nötigen Durchschlagskraft, wonach selbst die Herausnahme von Förderlizenzgoalie Niklas Deske vom Kooperationspartner Crimmitschau, welcher am Wochenende in Schönheide Spielpraxis sammelte, nichts half, denn der EHC Klostersee sorgte mit dem Empty-Net-Goal von Cole Gunner 18 Sekunden vor der Sirene für den 2:5-Endstand aus Schönheider Sicht.


Statistik:

Tore:

1:0 Trolda (Vrba, Pronath) 01:19
2:0 Vrba (Trolda, Pronath) 13:36
2:1 Kaefer 17:12
2:2 P. Quinlan (N. Quinlan) 33:08
2:3 Gunner (Taft, Acker) 45:35
2:4 Ast (Kaefer, Senger) 49:55
2:5 Gunner (Kritzenberger) 59:42 ENG

Strafen: EHV 13 + 20 (Spieldauer Köllner) EHC 20

Zuschauer: 380